Freitag, 28. September 2012

Walnuss - Heimisch in unseren Obstanbaugebieten


Nicht wegzudenken ist der Walnussbaum aus unseren Obstanbaugebieten. Überall in Franken, ob Weinanbaugebiet oder Obstanbaugebiet, auf Streuobstwiesen findet man diesen Nussbaum. Jetzt haben auch die Eichhörnchen ein fleißiges Geschäft zu verrichten, es werden Nüsse gesammelt und vergraben. Nur finden die meisten Tiere ihre Nüsse nicht mehr und es wächst ein neuer Baum. So ist der Fortbestand der Walnuss gesichert. Zu den ältesten und gesunden Nahrungsmitteln zählt die Walnuss und ist seit ca. 9000 Jahren bekannt. Die Walnuss ist vielseitig einsetzbar in der Küche, vom Nusskern über Nussmehl bis hin zum Nussöl. Vor ein paar Jahren waren wir in der Schweiz im Urlaub und haben dort eine alte Ölmühle besucht. In dieser Gegend gibt es sehr viel Walnussbäume. Die Bewohner dieser Gegend sammeln die Nüsse, trocknen und schälen sie und bringen die Nusskerne in die Mühle. Dort werden die Nüsse erst zermahlen und dann zu Öl gepresst. Aus dem Rest -Ölkuchen- wird dann Nussmehl gemahlen. Nur positives ist von der Walnuss zu berichten. Der Verzehr dieser Nuss ist für unseren Körper gut......und Walnüsse machen nicht dick. Bei Ihrem nächsten Herbstspaziergang ein Tütchen oder Körbchen nicht vergessen! Die Natur schenkt uns in dieser Jahreszeit sehr viel und wir sollten es auch beachten und schätzen.
Hier noch ein Rezept für Walnusspesto:
  • 1 großen Bund glatte Petersilie
  • 120 ml Olivenöl, extra nativ
  • ca.100 gr. Walnusskerne
  • 50 gr. Parmesan oder Pecorino
  • etwas Chili nach Geschmack
  • Pfeffer, Salz
  • je nach Geschmack 1-2 Knoblauchzehen
Kräuter fein schneiden, mit den Nusskernen, Knoblauch und Chili in einem Mörser zu einer feinen Masse mörsern. Käse fein reiben und mit der Paste verrühren , mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Bandnudeln servieren und genießen.

Keine Kommentare: