Dienstag, 23. Februar 2010

Kartoffel - Locken mit Kräutern




Ofenkartoffeln mit Rosmarin oder anderen Gewürzen, die mit Schale im Ofen gebacken werden kennen Sie ganz bestimmt.
Kartoffellocken kannten Sie das auch schon? Ich hab in meinem Haushaltswarengeschäft in Nürnberg diese Kartoffelspirale gefunden.





Als Beilage zu Fleischgerichten oder als eigenständiges Gericht mit Kräuterquark ist es eine abwechslung auf dem Teller.
Die ausgehölte Kartoffel bietet zudem eine zweite Beilage oder ein neues eigenständiges Gericht. Mit Spinatfüllung oder Kürbis, mit Hackfleisch gefüllt und Käse überbacken, da sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Aber nun zurück zur Kartoffel-Locke. Ich habe pro Person als Beilage 3 Locken gerechnet, es gab als zweite Beilage noch Gemüse.

Für 4 Personen:

12 mittlere Speisekartoffeln

2 Zweige frischen Rosmarin, fein geschnitten

Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Rapsöl


Kartoffeln waschen, mit der Gemüsebürste die Erde abbürsten.
Mit einem scharfen Messer die Kartoffel an einem schmalen Ende abschneiden damit eine glatte Fläche entsteht um die Kartoffelspirale dort mittig anzusetzen.




Die Spirale durch die Kartoffel drehen. Mit der Hand die Kartoffellocke herausdrehen,
funktioniert wie bei einem Gewinde einer Schraube. Den Kartoffelschneider nach hinten vorsichtig herausziehen. Backofen auf 200° Grad vorheizen.






Kartoffel-Locken in eine Feuerfeste Form legen, mit Kräuter und Gewürzen bestreuen.
Etwas Rapsöl über die Kartoffeln geben und im Backofen bei 200°Grad ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Kommentare:

s'Wuseli hat gesagt…

Die sehn ja toll aus! Und das kann man selbst machen?
Zu Deinem Beitrag Kochkurs:
Hin und wieder gebe ich auch Kinderkochkurse. Es macht mir sehr viel Spass zu sehen mit welchem Eifer die 8-12 jährigen dabei sind.
Leider sind die Jugendlichen nicht sehr offen für das Kochen. Aber ich muß mir auch mal Gedanken machen, mit welchem Programm sie vielleicht auf den Geschmack kommen.
Leider habe ich im Moment nicht viel Zeit um in der Bloggerwelt zu schmöckern. Aber ich freue mich vor allem immer über die Kochbeiträge.
Liebe Grüße
Gabi

Anonym hat gesagt…

Was es nicht alles gibt. Verblüffend! Muss ich mal ausprobieren.

@ s'Wuseli: Einfach mal den Jugendlichen die z. B. schon in einer Gruppe sind (Verein, Konfirmanten oder ähnliches) was selbstgemachtes anbieten. Ins Gespräch kommen. Dann kommt die Lust von ganz allein :) Aber natürlich gibt es offenere Menschen und weniger offene.

Viele Grüße

Andi
PGR ;)