Montag, 28. Dezember 2009

Rehrücken mit Maronen, Birnenspalten und Preiselbeeren



In der heutigen Zeit beeinflussen wir den Geschmack von Fleisch durch die Massentierhaltung.
Den ursprünglichen Geschmack von Fleisch dagegen bietet das Wildfleisch.
Wild das in seiner natürlichen Umgebung aufwächst hat einen sehr geringen Fettanteil.
Wildfleisch bekommen sie bei einem Jäger oder Förster in ihrer Region.
Mit saisonalen,regionalen Gemüse und Obst lässt sich Wildfleisch ideal Kombinieren.
Wenn Sie Gästen ein Geschmackserlebnis bieten wollen dann servieren Sie doch einmal ein Wildgericht.

Für 4-5 Personen:

  • 800 gr. Rehrücken, ausgelöst
  • Knochen zerkleinert vom ausgelösten Rücken
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 400 gr. Maronen gekocht und geschält
  • 250 ml Rotwein
  • 50 ml Balsamico
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel kalte Butter
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Zwiebel in Würfel geschnitten
  • 2 mittelgroße Karotten in Stücke geschnitten
  • 2-3 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Salz,Pfeffer aus der Mühle
  • 3 Birnen geschält, halbiert und in Fächer geschnitten
  • 1 Esslöffel Butter
  • 2 Esslöffel Honig
  • 6 Esslöffel eingemachte Preiselbeeren


    Als erstes die Sauce zubereiten. Die zerkleinerten Knochen in einem weiten Topf anbraten. Zwiebel und Karotten zugeben mit anbraten. Tomatenmark zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.
    Mit Rotwein ablöschen, aufkochen lassen und zur Hälfte einkochen.
    In der Zwischenzeit das Fleisch in einer Pfanne auf allen Seiten 5-6 Minuten anbraten. Fleisch in Aluminiumfolie einwickeln und ruhen lassen, warm halten.
    In die Pfanne die Gemüsebrühe geben mit dem Bratensaft verrühren und beiseite stellen.
    Die Sauce durch einen Sieb geben und die Flüssigkeit in einem Topf auffangen.
    Gemüsebrühe zur Sauce geben Kräuterzweige zufügen und Balsamico. Aufkochen lassen und auf niedriger Stufe einreduzieren.
    1 Esslöffel Butter in eine Pfanne geben, Birnenfächer dazugeben und darin andünsten.
    Honig über die Birnen geben und eine gute Prise Salz. Pfanne von der Kochstelle nehmen und Birnenfächer durchziehen lassen.
    Gekochte Maronen mit etwas Butter in einer Pfanne andünsten.
    Kalte Butter zur Sauce geben und verrühren.
    Auf einer Platte Birnenfächer, Maronen und Preiselbeeren anrichten.
    Fleisch aufschneiden mit auf die Platte legen, etwas Sauce darüber geben.
    Restliche Sauce in einem Töpfchen dazu reichen.
    Dazu passen Rösti, Kroketten oder Herzoginkartoffeln.
  • Kommentare:

    Dinkelhexe hat gesagt…

    Ein sehr leckeres, edles Gericht. Etwas in dieser Art hatte ich für Silvester im Sinn ... Das wäre aber wieder mal nichts für mich - nur für die Gäste.

    Dinkelmännchen hat gesagt…

    Danke dir für deinen Kommentar :-)
    Warum wäre das nichts für dich?
    Wenn du es etwas abänderst kannst du das bestimmt auch essen. Oder ist in Rehfleisch zu viel Histamin? Sauce kannst du ja seperat reichen. Birnen kanst auch weg lassen für dich und nur Maronen essen zum Fleisch?

    Dinkelhexe hat gesagt…

    Momentan vertrage ich nur noch Geflügelfleisch. Nach dem letzten Wildfleisch-Genuss hatte ich einige unangenehme Probleme.
    Gunther, ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr, Gesundheit, viele neue Ideen und die Verwirklichung Deiner Träume.
    Renate