Donnerstag, 5. November 2009

Karotten-Apfelkuchen mit Walnüssen auf Dinkelteig


Ein herbstlicher Kuchen mit Produkten die aus der Region kommen. Weinsäuerliche Äpfel mit geraspelten Karotten und Walnusskernen bilden den Belag auf einem dünnen Dinkelboden.
Auch mit geraspelten Muskatkürbis oder Hokkaido kann man diesen Kuchen belegen.

Für den Kuchenteig:

300 gr. Dinkelmehl

1 Prise Salz

1 Esslöffel Zucker

130 ml Wasser

2 Esslöffel Essig

Mehl in eine Schüssel geben und mit einer Prise Salz vermischen. Wasser und Essig mischen, Zucker darin auflösen und zum Mehl geben. Alles gut vermengen zu einem Teig aber nicht kneten. Im Kühlschrank den Teig 20 Minuten ruhen lassen.

Für den Belag:

3 Boskoop-Äpfel geschält und in 2cm dicke Spalten geschnitten

ca. 600 gr. geraspelte Karotten oder Kürbis

Saft von einer halben Zitrone

Zitronenabrieb von einer halben Zitrone

1 Esslöffel Zucker

60 gr. Walnußkerne


Die Apfelspalten mit dem Zitronensaft und Zitronenabrieb vermengen.
Geraspelte Karotten mit dem Zucker vermengen.

Für den Kuchenguss:

170 ml Sahne

2 Eier

2 Esslöffel Zucker

1/4 Teelöffel Zimt

je eine Messerspitze von Cardamom, Nelke und Ingwer


Sahne mit Gewürzen und Eiern verquirlen.

Backofen auf 240° Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen oder einfetten.
Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf die Größe des Backbleches ausrollen. Die Teigdicke sollte ca.3 mm stark sein. Teigplatte auf das vorbereitete Backblech legen und mit einer Gabel gleichmäßig einstechen damit der Teig keine Blasen wirft beim Backen.
Karottenraspel auf dem Teigboden verteilen, Apfelspalten nach belieben darauf verteilen.
10 Minuten im Backofen auf 240° Grad backen.
Blech aus dem Ofen nehmen und mit Walnusskerne bestreuen und die Sahne-Eimasse über den Kuchen verteilen.
Ofen auf 180° Grad herunterdrehen und ca. 20 Minuten fertig backen.
Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen, dann in Rechtecke schneiden und servieren.



Keine Kommentare: