Samstag, 3. Oktober 2009

Kürbis einmachen

Wer einen Garten hat kennt das. Man pflanzt Kürbis und hat eine riesige Freude daran wie sie wachsen und wenn Fruchtansätze sich bilden. Die werde dann immer größer und größer und im Herbst hat man dann einen oder mehrere Kürbis die riesig geworden sind.
Nun die Frage was macht man damit.
Früher hatten viele den Kürbis süss-sauer eingelgt der nach Essig schmeckte. Eine Kindheitserinnerung die gemischte Gefühle hervorruft und eher die Nase hochzieht wenn es heißt es gibt was mit Kürbis.

Wir haben ein Zitronenbäumchen das jedes Jahr einen super Ertrag erzielt und haben Kürbis mit Zitronen, Ingwer und Zimtstange eingemacht.
Das schmeckt zu Wildgerichten mit selbst eingemachten Preiselbeeren sehr gut, oder zu Süßspeisen.


Zum Einmachen benötigen Sie:

1,5 kg Kürbis (z.B. Muskatkürbis oder einen anderen fruchtigen Kürbis)

knapp 1 Liter Wasser

4 Zitronen unbehandelt

1 Zimtstange

100 gr. frischen Ingwer

800 gr. Roh-Rohrzucker

Den Kürbis entkernen und die Schale entfernen. Wenn sie Hokkaido-Kürbis nehmen muss der nicht geschält werden.
Kürbis in 2 cm große Würfel schneiden. Zitronen dünn abschälen und den Saft auspressen. Ingwerwurzel abschälen und in kleine Würfel schneiden.
Wasser in einen großen Topf geben, Zucker, Zitronensaft und Schale, Ingwerwürfel und Zimtstange dazugeben und aufkochen lassen. Kürbiswürfel dazugeben und bei schwacher Hitze 25-35 Minuten köcheln lassen. Wenn die Kürbiswürfel glasig aussehen und weich sind mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in Schraubgläser verteilen.
Den Sud bei starker Hitze etwas einreduzieren, (ca. um ein 1/4),und damit die Kürbiswürfel in den Gläsern bedecken. Gläser sofort fest verschließen und auf den Kopf stellen bis sie ausgekühlt sind. Dunkel und kühl lagern.

1 Kommentar:

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

Wunderbar und ganz lieben,lieben Dank für das Rezept. Jetzt kommt der Kürbis auch bei und wieder ins Einmachglas.
Liebe Grüße aus NRW Adelheid