Freitag, 4. September 2009

Kohlrabigemüse mit Blattgrün




Im Knoblauchsland hab ich frische, zarte Kohlrabi bekommen. Es gibt unzählige Zubereitungsarten, ob gefüllt, gedünstet oder als Püree gemacht.
Beim Einkauf sollten sie allerdings beachten das sie frische nicht holzige Knollen bekommen.
Das innere Blattgrün kann natürlich auch verwendet werden die äusseren Blätter entfernt man.
Für dieses Gericht kann man als Beilage Kartoffeln oder Hefenudeln servieren.


Für das Gemüse:

5 Kohlrabi in nicht zu dicke Streifen geschnitten

Kohlrabiblätter

1 Esslöffel Butter

1 Esslöffel Dinkelmehl Typ 630

Selleriesalz, Pfeffer aus der Mühle, Salz


Kohlrabi dünn abschälen und in Scheiben schneiden. In Salzwasser weich garen.
Einwandfreie Kohlrabiblätter waschen und die harten Rippen entfernen. In etwas Salzwasser blanchieren. Blanchierwasser wegschütten.
Die Blätter durch einen Fleischwolf drehen oder mit dem Mixer zerkleinern.
Wenn die Kohlarabischeiben gar sind mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen.
Butter in einer Pfanne erhitzen und das Mehl zugeben, eine helle Mehlschwitze zubereiten.
Mehlschwitze in das Kohlrabiwasser geben und kurz aufkochen lassen.
Jetzt die Kohlrabischeiben und das zerkleinerte Blattgrün zugeben und mit Selleriesalz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

Dinkelhexe hat gesagt…

Das sieht wirklich lecker aus. Mir gefällt besonders, dass die Kohlrabi nicht in Buttersauce bzw. Hollandaise schwimmen. Bei Deiner Variante erlebt man den 100%igen Gemüsegeschmack. Und noch ein Pluspunkt: Es ist laktosefrei.
Liebe Grüße von der Dinkelhexe Renate

Dinkelhexe hat gesagt…

... hier ging ich davon aus, dass laktosearme bzw. -freie Butter verwendet wird. Dann ist es für viele Betroffene von Laktose-Intoleranz verträglich.