Samstag, 27. Juni 2009

Johannisbeerkuchen



Für den Teig:

4 große Eier

200 gr. feinen Roh - Rohrzucker

200 ml natives Rapsöl

Mark einer Vanille-Schote

100 gr. Buchweizenmehl

200 gr. Kamutmehl

2 Teelöffel Reinweinstein - Backpulver


Für den Belag:

400 gr. rote Johannisbeeren, entstielt, gewaschen und abgetropft

100 gr. schwarze Johannisbeeren, entstielt, gewaschen und abgetropft



Backofen auf 180° Grad vorheizen.
Eier mit dem Zucker und dem Vanillemark schaumig aufschlagen. Unter ständigen rühren das Rapsöl einlaufen lassen. So lange rühren bis die Masse cremig und luftig ist.
Die beiden Mehlsorten mit dem Backpulver vermischen und auf die Ei-Ölmasse sieben. Mit einem Schneebesen das Mehl unterheben bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.
Eine Springform von 28cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form geben und gleichmäßig verteilen.
Die Johannisbeeren auf dem Teig verteilen und Form in den Ofen geben. Auf der 2 Schiene von unten bei 180° Grad ca. 55 Minuten backen. Kuchen aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

1 Kommentar:

speedy hat gesagt…

hört sich sehr lecker an. Aber da ich gerade glutenfrei koche und backe (für meinen Mann) geht kamut wohl auch nicht. Kamut wollt ich eigentlich schon länger mal ausprobieren........Zur Zeit gibts bei uns nur Buchweizen, Reismehl, maismehl und Hirse. Eigentlich verträgt mein Mann erstaunlicherweise manchmal auch Dinkel, aber zur Zeit gibts keine Experimente, also werd ich Deinen Kuchen mal abgewandelt ausprobieren........Tolle Ideen hast Du immer so! Ich les es sehr gern Gabi