Montag, 17. August 2009

Dinkel-Kürbiskuchen mit Schokostücken




Für den Teig benötigen Sie:





200 gr. Butter

6 Eigelb


6 Eiweiß


300 gr. brauner Zucker


1 Päckchen Vanillezucker


160 gr. Dinkelweissmehl Typ 630


40 gr. Speisestärke


200 gr. Kürbisfleisch zerdrückt ( Hokkaido-oder Muskatkürbis )

1/2 Päckchen Reinweinstein Backpulver

100 gr. Zartbitterschokolade in kleine Stücke gewürfelt oder geraspelt

Hokkaidokürbis muss nicht geschält werden beim Muskatkürbis Schale entfernen.
Kürbis in Streifen schneiden und auf einem mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im vorgeheitzten Backofen auf 180° Grad 20 Minuten weich garen. Mit einer Gabel die Kürbisstreifen zerdrücken.
Eiweiß in einer sepperaten Schüssel zu steifen Schnee schlagen.
Weiche Butter, Zucker,Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren. Zerdrückten Kürbis mit verrühren.
Mehl. Speisestärke und Backpulver über die Masse sieben, Eiweiß dazu geben und alles locker unterheben. Schokoladenstücke dazugeben und unterheben. Den Teig in eine gefettete Gugelhupfform, die mit Dinkelbrösel ausgestreut wurde, geben und bei 180° Grad 50 Minuten backen auf der zweiten Schiene von unten im Backofen. Kuchen auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokolade überziehen.

1 Kommentar:

Dinkelhexe hat gesagt…

Dieser Kuchen wird gebacken, sobald wir wieder Kürbis im Haus haben. Grüße von Lothar